Suchen Sie sich Ihre Traumreise in über 1.000 Angeboten

Brandenburg & Mecklenburg Vorpommern - persönliche Erfahrung

Meine Stars & Sternchen in Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern

Ich hab noch einen Koffer in Berlin, ich muss bald wieder hin...

Dieser Aussage stimme ich zu 100% zu, wagen Sie trotzdem einen Schritt raus aus der Stadt, Richtung Potsdam, an die Mecklenburgische Seenplatte und dann weiter bis ganz nach oben, an die Küste der deutschen Ostsee. Sie begegnen Menschen und Orten mit viel Geschichte und noch mehr Herz.
 
Auf meiner Reise durch die ehemalige DDR tauchte ich ein in ein Paradies aus ursprünglicher Natur, Schlössern und Herrenhäusern und einer frischen Brise Seeluft in der Nase und Meer, soweit das Auge reicht.
 
Über die historische Glienicker Brücke, wo während des Kalten Krieges die Agenten ausgetauscht wurden, erreicht man die Grenze zwischen Berlin und Brandenburg. Potsdam, einst Residenz der Könige und Kaiser ist durch sein Schloss Sanssouci weltbekannt. Am 1. Mai 1747 weihte Friedrich II (genannt der Alte Fritz), das im Rokoko Stil dekorierte Schloss, umgeben von herrlichen Gärten, mit einem grossen Bankett ein. Dass Potsdam keine Provinz ist, wird einem spätestens bei einem Besuch im holländischen und russischen Viertel bewusst. Wussten Sie, dass die berühmte Potsdamer Konferenz vom 17. Juli bis zum 2. August 1945 im Potsdamer Schloss Cecilienhof stattfand? Heute steht das „Jagdschlösschen“ jedermann zur Besichtigung offen. Meine persönlichen Tipps für Sie, wenn Sie nebst Besichtigungen und Kultur eine Pause einplanen möchten: Die Gasthausbrauerei im Neuen Garten, direkt beim Schloss Cecilienhof oder das Restaurant il Teatro. Il Signore Rialo und sein Team verwöhnen Sie mit italienischen Spezialitäten, direkt am Wasser mit herrlichem Blick auf den Tiefen See.
 
Weiter geht meine Fahrt Richtung Mecklenburgische Seenplatte. Ich bin stets gerne im 4*-Hafenhotel Maritim Rheinsberg zu Gast - ein idealer Ausgangspunkt. Es liegt an der Südspitze der Mecklenburgischen Seenplatte direkt am Rheinsberger See. Es ist mit einem Bootssteg ausgestattet und bietet eine wunderbare Hafenidylle mit Leuchtturm, kleinen Brücken und herrlicher Aussicht. Im Sommer lockt ein Bad im See, bei etwas unsicherer Wetterlage bietet der hoteleigene Pool eine Erfrischung.
 
Am zweiten Tag meiner Reise begegne ich bereits wieder dem „Alten Fritz“. Schloss Rheinsberg war von 1734 bis 1740 die Residenz des jungen Kronprinzen Friedrich von Preussen. Was Voltaire und ich gemeinsam haben - wir sind beide gerne zu Gast in Rheinsberg! Der Nachmittag lockt mich dann ans Wasser. Für jeden Geschmack ist etwas mit dabei. Aktiv als eigener Kapitän eines Ruderbootes, Kajaks oder Motorbootes, oder klassisch auf einer Schifffahrt Richtung Flecken Zechlin.
 
Die Mecklenburgische Seenplatte ist das grösste zusammenhängende Seengebiet Mitteleuropas. Mit der Müritz liegt der grösste Binnensee inmitten dieses Wasserparadieses. Wussten Sie, dass man hier auch Ferien mit dem Hausboot machen kann?
 
Um den Müritz-Nationalpark zu besichtigen, fahre ich weiter Richtung Norden in die Ferienregion Fleesensee. Im Schosshotel Fleesensee, das 1842 im Barockstil erbaute Schloss Büchler, hat Entspannen und Wohlfühlen Tradition.

Im Müritz-Nationalpark darf sich die Natur nach ihren eigenen Regeln entwickeln. Wälder, Seen und Moore bilden eine atemberaubende Kulisse. Nebst Natur locken die Städtchen Röbel, Malchow sowie der Hauptort der Region, Waren an der Müritz, zu einem Bummel ein.
 
Ein Sternchen, wenn nicht sogar ein Star ist Schwerin, die Landeshauptstadt von Mecklenburg Vorpommern. Ein Rundgang durch die Altstadtgassen, eine Fahrt auf dem Pfaffenteich (die günstigste Kreuzfahrt der Welt!) oder eine Schifffahrt auf dem Schweriner See – es gibt viel zu entdecken. Ein Muss ist die Besichtigung des Schlosses Schwerin, welches auf einer Insel, reizvoll in einer malerischen Seen- und Parklandschaft liegt.
 
Nach all den vielen Seen lockt mich als „Binnenländerin“ nun das Meer, hier oben im Norden die See genannt.
 
Träumen Sie auch von Meer, Weitblick und Erholung, kombiniert mit interessanten Städten der Hanse? Dann heisse ich Sie herzlich willkommen im Ostseebad Warnemünde. Der Alte Strom, einst Warnemündes Hafeneinfahrt, heute Fischerei- und Seglerhafen, ist ein weiteres Sternchen, das mir auf meiner Reise begegnet. Der heimliche Star von Warnemünde ist für mich jedoch 5*-Hotel NEPTUN. Legendärer Charme, jedes Zimmer mit Meer- und Weitblick und die Lage direkt hinter den Dünen bringen jeden „BinnenländerIn“ zum Staunen. Ganz nach dem Motto: Ankommen – Durchatmen – Auftanken.
 
Ach du alter Schwede, diese Redewendung kennen Sie sicherlich auch. Haben Sie gewusst, dass in der Hansestadt Wismar der Alte Schwede auch besucht werden kann? Wismar, die Stadt, welche gemeinsam mit Stralsund im Jahr 2002 in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen wurde, ist mein erstes Ziel im Norden. Wismar bietet vielfältige Sehenswürdigkeiten, die ich auf einem Rundgang durch die charmanten Altstadtgassen entdeckt habe. Nebst einer Einkehr im Alten Schweden ist auch der Besuch im Weltkulturerbe-Haus der UNESCO zu empfehlen.
 
Den Nachmittag verbringe ich am Strand von Warnemünde und bei einem Rundgang zu Fuss durch das ehemalige Fischerdorf an der Warnow. Die sorgfältig renovierten Kapitäns- und Fischerhäuschen in der Alexandrinenstrasse erinnern daran, dass Warnemünde einst ein Fischerdorf gewesen ist. Ein Abstecher ins Robben-Forschungszentrum runden den Nachmittag ab.
 
Ein weiterer grosser Stern wird heute besucht! Stralsund, die alte Hansestadt am Strelasund, welche zu den beeindruckendsten Reisezielen  der deutschen Ostseeküste gehört. Die wunder- schöne Lage der Hafeninsel, prachtvolle Monumente der Backsteingotik sowie eine freundliche, lebendige Altstadt geben mir sofort ein Gefühl des Wohlbefindens. Zu Mittag gab es ein köstliches Fischbrötchen zusammen mit dem lokalen Störtebecker Bier in der Fischhalle. Diese liegt gleich neben dem OZEANEUM, welches zu Europas Museum des Jahres 2010 gewählt wurde. Ich hoffe, die Humbolt Pinguine werden auch Sie hungrig erwarten. Für die Rückreise hebe ich mir das Sternchen Nationalpark Fischland-Darss-Zingst auf, die schönste Halbinsel der deutschen Küste. Ursprünglich eine Inselkette, wuchsen die Eilande im Laufe der Zeit zusammen. Nehmen Sie sich die Zeit für ein Stück Kuchen und Kaffee im Romantik Hotel Namenlos in Ahrenshoop.
 
Wussten Sie, dass die Region um Rostock berühmt für Erdbeeren ist? Im Karls Erlebnisdorf in Rövershafen dreht sich alles um die Königin der Früchte.

Im Anschluss fahre ich nach Rostock, „der Leuchte des Nordens“. Berühmtester Bürger ist der 1940 geborene Bundespräsident von Deutschland, Joachim Gauck. Ein besonders helles Sternchen ist neben den gotischen Gibelhäusern und öffentlichen Kunstwerken zweifelsohne die mächtige Marienkirche mit der bemerkenswerten astronomischen Uhr.

Zum Abendessen besuchte ich die Grillstube BROILER im Hotel Neptun, die seit über 43 Jahren Kultstatus geniesst. Nirgendwo anders bekommt man diese leckeren, knusprigen Hähnchen mit den selbstgemachten Saucen und Pommes frites.
 
Bevor ich am nächsten Tag mit der Dampfbahn Molli nach Heiligendamm reise, besuche ich das Münster in Bad Doberan. Ohne Übertreibung wird das Doberaner Münster die Perle der norddeutschen Backsteingotik genannt.
 
Am 9. Juli 1886 fuhren bereits die edlen und gekrönten Häupter mit der Dampfbahn Molli ins älteste Seebad von Kontinentaleuropa, in die „Weisse Stadt am Meer“, nach Heiligendamm. Selbstverständlich interessiert es mich, wie sich das wohl anfühlte und wähle ebenso die Molli. Die ganze Welt blickte im Juni 2007 auf Heiligendamm, als anlässlich des G8 Gipfels die Staatschefs im Grand Hotel residierten. Nach einem Zwischenhalt geht die Fahrt mit Dampf bis zum Endbahnhof Kühlungsborn-West weiter.

Zum Abschluss der Reise lasse ich mich im Wellnessbereich des NEPTUN SPA verwöhnen. Auf 2'400 m2 dreht sich alles um die Balance von Bewegung und Entspannung.
 
Der heutige Tag, mein letzter Reisetag, beginnt mit einem gemütlichen „Himmlischen Frühstück“ im Panorama Cafe des Hotel NEPTUN. Zum Abschied nochmals frische Meeresluft tanken und dann geht es auf der Autobahn zurück nach Berlin.
 
Ich hab noch einen Koffer in Berlin, ich muss bald wieder hin... oder weiter Richtung Küste.

Teepot und Leuchtturm Warnemünde, Ostee, Deutschland
Altstadt Wismar
Schweriner Schloß im Winter